ADRESSE Sachsen-Anhaltinischer Hapkido-Bund e.V. Schloßstr.13, 06886 Lutherstadt Wittenberg
KONTAKT email: v_goessling@web.de funk: 0172 / 2719068
“Geschichte des SAHB”

Unsere Einflüsse und Hintergründe; 

Der Vorsitzende und Mitbegründer des Sachsen-anhaltinischen Hapkido- Bundes ist Volker Gößling (5.Dan Hapkido). Begonnen hatte dessen „Budokarriere“ zunächst 1976 als Judoka in Rheda-Wiedenbrück in Westfalen. 1980 trat er dem SVA Gütersloh, Abteilung Hapkido, bei und trainierte bis einschließlich 1989 (bis zum 1.Dan) dort unter seinem Meister Werner Bakalorz , 6.Dan Hapkido, einem der Begründer des deutschen Hapkido, der Mitte der 60er Jahre im Ruhrgebiet bei den Meistern Oh Kum Kyu und Kim Sou Bong, Hapkido erlernt hatte. Meister Werner Bakalorz (6.Dan) einer der ersten Hapkido - Danträger Deutschlands hat Mitte der 60er Jahre mit HKD bei Großmeister Kim Sou Bong angefangen. Er gilt als einer der deutschen Hapkido - Pioniere  Von 1990 bis 1996 leitete Volker Gößling den Hapkido-Dojang an der Universität Bielefeld. Nach beruflich bedingtem Umzug 1996 in die Lutherstadt Wittenberg gründete er dann Anfang 1997 zusammen mit seiner Ehefrau, Nadine Gößling (4. Dan Hapkido), im SV Einheit Wittenberg eine Hapkido-Abteilung, die mittlerweile (2016) über 120 Mitglieder hat. Der SAHB e.V. ist Mitglied im Deutschen Hapkido Bund e.V. sowie in der International Hapkido Cooperation. Dessen Präsident, der Aachener Großmeister Franz-Josef Wolf, 7.Dan Hapkido, ist seit 1999 Ehrenvorsitzender des SAHB. Seit 2001 hat der SAHB auch ein Mitglied in Sachsen. In Görlitz wird seitdem unter der Leitung von Philipp Paul (3.Dan Hapkido) und Jan Frömmrich (1.Dan Hapkido) sehr erfolgreich Hapkido unterrichtet. Der Verein hat ca. 80 Mitglieder. Seit 2006 besteht ein enger Kontakt zu Dojunim Kim Yun Sang, 9.Dan Hapkido, dem direkten Nachfolger des Hapkido Begründers Dojunim Choi Yong Sul. Wir sind seitdem Teil der Yong Sul Kwan-Familie und seit 2010 führt der Dojang in Wittenberg die Bezeichnung Hapkido Hapkiyusul Yong Sul Kwan Zentrum Deutschland.
Sachsen-Anhaltinischer Hapkidobund e.V.

Geschichte des SAHB e.V. Im Bundesland Sachsen Anhalt gibt es seit Anfang 1997 Hapkido.

Der SAHB e.V. wurde 1999 gegründet.

Herzlich Willkommen Wir Laden Euch herzlich ein auf unsere Internetseite und hoffen Ihr findet interessante Inhalte über HAPKIDO und unseren Kampfkunstverein. Wenn Ihr es spannend findet, kommt uns und unsere Meister zu einem kostenlosen Probetraining besuchen.
Gruppenbild von 1981: SV Arminia Gütersloh 3 der 5 Landesmeister 1986: 2.v.links Meister Guido Böse (jetzt 5.Dan); 2.v.rechts GM Franz J. Wolf (jetzt 7.Dan) 1.v.rechts Meister Volker Gößling (jetzt 5.Dan) NRW-Meisterschaft/Kampf 1986 NRW-Meisterschaft/Kampf 19867
NAVIGATION
ADRESSE Sachsen- Anhaltinischer Hapkido-Bund e.V. Schloßstr.13, 06886 Lutherstadt Wittenberg
KONTAKT e: v_goessling@web.de f: 0172 / 2719068
“Geschichte des SAHB”

Unsere Einflüsse und Hintergründe; 

Der Vorsitzende und Mitbegründer des Sachsen-anhaltinischen Hapkido-Bundes ist Volker Gößling (5.Dan Hapkido). Begonnen hatte dessen „Budokarriere“ zunächst 1976 als Judoka in Rheda-Wiedenbrück in Westfalen. 1980 trat er dem SVA Gütersloh, Abteilung Hapkido, bei und trainierte bis einschließlich 1989 (bis zum 1.Dan) dort unter seinem Meister Werner Bakalorz , 6.Dan Hapkido, einem der Begründer des deutschen Hapkido, der Mitte der 60er Jahre im Ruhrgebiet bei den Meistern Oh Kum Kyu und Kim Sou Bong, Hapkido erlernt hatte. Meister Werner Bakalorz (6.Dan) einer der ersten Hapkido - Danträger Deutschlands hat Mitte der 60er Jahre mit HKD bei Großmeister Kim Sou Bong angefangen. Er gilt als einer der deutschen Hapkido - Pioniere  Von 1990 bis 1996 leitete Volker Gößling den Hapkido-Dojang an der Universität Bielefeld. Nach beruflich bedingtem Umzug 1996 in die Lutherstadt Wittenberg gründete er dann Anfang 1997 zusammen mit seiner Ehefrau, Nadine Gößling (4. Dan Hapkido), im SV Einheit Wittenberg eine Hapkido-Abteilung, die mittlerweile (2016) über 120 Mitglieder hat. Der SAHB e.V. ist Mitglied im Deutschen Hapkido Bund e.V. sowie in der International Hapkido Cooperation. Dessen Präsident, der Aachener Großmeister Franz-Josef Wolf, 7.Dan Hapkido, ist seit 1999 Ehrenvorsitzender des SAHB. Seit 2001 hat der SAHB auch ein Mitglied in Sachsen. In Görlitz wird seitdem unter der Leitung von Philipp Paul (3.Dan Hapkido) und Jan Frömmrich (1.Dan Hapkido) sehr erfolgreich Hapkido unterrichtet. Der Verein hat ca. 80 Mitglieder. Seit 2006 besteht ein enger Kontakt zu Dojunim Kim Yun Sang, 9.Dan Hapkido, dem direkten Nachfolger des Hapkido Begründers Dojunim Choi Yong Sul. Wir sind seitdem Teil der Yong Sul Kwan-Familie und seit 2010 führt der Dojang in Wittenberg die Bezeichnung Hapkido Hapkiyusul Yong Sul Kwan Zentrum Deutschland.
Sachsen- Anhaltinischer Hapkidobund e.V.

Geschichte des SAHB e.V. Im

Bundesland Sachsen Anhalt gibt es

seit Anfang 1997 Hapkido.

Der SAHB e.V. wurde 1999 gegründet.

Herzlich Willkommen Wir Laden Euch herzlich ein auf unsere Internetseite und hoffen Ihr findet interessante Inhalte über HAPKIDO und unseren Kampfkunstverein. Wenn Ihr es spannend findet, kommt uns und unsere Meister zu einem kostenlosen Probetraining besuchen.
Gruppenbild von 1981: SV Arminia Gütersloh 3 der 5 Landesmeister 1987: 2.v.links Meister Guido Böse (jetzt 5.Dan); 2.v.rechts GM Franz J. Wolf (jetzt 7.Dan) 1.v.rechts Meister Volker Gößling (jetzt 5.Dan) NRW-Meisterschaft/Kampf 1987
HAPKIDO-SAHB.DE